Der kompetente Partner für Bahntechnik

Fahrbahn

(Balfour Beatty Rail / Heitkamp Construction Swiss)

Die Fahrbahn wird im Tunnel als schotterloser Oberbau mit dem LVT-System von Sonneville (Betoneinzelböcke mit elastischen Einlagen und Gummischuhen) ausgeführt. Die Gleistragplatte liegt direkt auf dem Sohlgewölbe des Rohbaus auf und wird inklusive Eingiessen des Gleisrostes in einem Arbeitsgang erstellt. Auf den Strecken im Freien ist ein konventionelles Fahrbahnsystem mit Schotteroberbau vorgesehen.

nach oben

Stromversorgung 50 Hz und Kabelanlagen

Kummler+Matter EVT AG (vormals Alpiq Burkhalter Technik AG)

Stromversorgung 50 Hz und Kabelanlagen umfasst die Energieversorgung 50 Hz der bahntechnischen und der tunnelspezifischen Ausrüstung (Installationen Licht und Kraft sowie die Systeme zur Selbstrettung), die Kabelanlagen (Daten, 50 Hz und 16.7 Hz) sowie die gesamten Kabelkanäle im Freien. Die Stromversorgung wird im Amtsvorschlag als Normalnetz mit den Spannungsebenen 16 kV und 0,4 kV sowie als Ersatznetz mit den Spannungsebenen 6 kV und 0,4 kV ausgeführt. Fünf Ankoppelungen an die öffentlichen Versorgungsnetze der Elektrizitätswerke speisen die Stromversorgung 50 Hz.

nach oben

Fahrstrom 16.7 Hz

(Balfour Beatty Rail / Kummler+Matter)

Der Fahrstrom 16.7 Hz umfasst die Fahrstromversorgung für den GBT und die Zufahrtsstrecken im Freien. Darin sind die Fahrleitungsanlage im Tunnel sowie im Freien, die Schaltposten und deren Leittechnik sowie das Erdungssystem enthalten. Die 15 kV / 16.7 Hz Speisepunkte in Amsteg, Faido, Pollegio und optional Sedrun bilden die Nahtstelle zum übergeordneten Bahnstromversorgungsnetz der SBB.

nach oben

Telecom Festnetz

(NOKIA)

Telecom Festnetz beinhaltet das Datennetz, die Betriebskommunikationsanlage, die Tunnelleittechnik und die Umsysteme TCC, die nicht explizit zur Tunnelleittechnik gehören. Das Datennetz dient als zentrales Nahtstellenelement im GBT und als Plattform für die Datenübertragung aller Anlagen im GBT. Die Betriebskommunikationsanlage deckt sämtliche leitungsgebundenen Sprachbedürfnisse ab. Ab der Tunnelleittechnik im Tunnel Control Center werden die elektromechanischen Anlagen fernüberwacht und ferngesteuert.

nach oben

Telecom Funk

(NOKIA)

Telecom Funk beinhaltet das Tunnelfunksystem im GBT. Dieses dient einerseits der Übertragung von GSM-R und PMR (Sprache und Daten) für die bahntechnischen Belange (Betrieb, Erhaltung und Intervention im Ereignisfall) und andererseits als Plattform für die öffentlichen Mobilfunkanbieter, die auf der Gotthardachse ihre Leistungen anbieten möchten. Die Verantwortung für die eigentlichen Mobilfunkdienste (GSM-R, PMR, GSM-P, UMTS) liegt bei den jeweiligen Betreibern. Die entsprechende Koordination ist durch Telecom Funk jedoch sicher zu stellen.

nach oben

Sicherungsanlagen

(Thales)

SA beinhaltet die Teilsysteme Stellwerke, Führerstandsignalisierung nach ETCS, Level 2, die Bahnleittechnik (inkl. Frühwarnsystem und Zugkontrolleinrichtungen). Die Bedienung der Sicherungsanlagen erfolgt ab dem BZ/TCC Süd.

nach oben

Logistik / Transporte

(Transtec Gotthard)

Der Bereich Logistik / Transporte beinhaltet sämtliche Leistungen, die für den Einbau der bahntechnischen Ausrüstung erforderlich sind. Dies umfasst die Koordination, Steuerung und Durchführung aller Transportaktivitäten auf der Baustelle, die Sicherheitsorganisation, die Installationsplätze, provisorische Bahnanlagen und weitere temporäre Infrastrukturleistungen.

nach oben

Einbaulüftung / -kühlung

(Transtec Gotthard)

Mit der Einbaulüftung wird die vorgeschriebene Luftqualität an den Arbeitsplätzen unter Tag während der Einbauphase Bahntechnik gewährleistet. Wird die Umgebungstemperatur wegen der Fels-, Betonabbinde- und Maschinenabwärme zu hoch, kommt die Einbaukühlung zum Einsatz. Zu den Lüftungs- und Kühleinrichtungen sind auch die zugehörigen Steueranlagen beschrieben.

nach oben

Baustromversorgung

(Transtec Gotthard)

Die Baustromversorgung umfasst die Stromversorgung 50 Hz der temporären Anlagen, die Baubeleuchtung, die Erdung sowie die Verkabelung für die Baukommunikation während dem Einbau der Bahntechnik.

nach oben

Baukommunikation Telecom Festnetz

(Transtec Gotthard)

Die Baukommunikation Telecom Festnetz umfasst die Datenübertragung der temporären Anlagen sowie die leitungsgebundene Sprachkommunikation während dem Einbau der Bahntechnik.

nach oben

Baukommunikation Telecom Funk

(Transtec Gotthard)

Die Baukommunikation Telecom Funk umfasst die Kommunikation über Funk während dem Einbau der Bahntechnik. Im Ereignisfall werden über den Funk Alarme und Informationen von Einsatzdiensten übertragen.

nach oben

Die wichtigsten Leistungen im Überblick

Kuchendiagramm Leistungen Transtec Gotthard
Bouygues INTEC
Balfour Beatty Rail
NOKIA THALES
HEITKAMP Construction Swiss GmbH